Wikipedia Analytics für Unternehmen

Methode

Der Wikipedia Corporate Index umfasst alle rund 14.000 Unternehmensartikel, die aktuell in der deutschsprachigen Wikipedia verzeichnet sind. Der Index basiert auf rund 40 verschiedenen Einflussfaktoren, die für jeden Artikel erfasst und in vier Bereichen bewertet werden. Der so ermittelte Score dient dazu, die eigene Unternehmensreputation innerhalb der Wikipedia zu bewerten:

Autoren und Bearbeitungen – Neben dem Alter des Artikels und der Anzahl der an ihm beteiligten Autoren, wird hier auch die Bearbeitungshäufigkeit sowie die Zusammensetzung der Autorenschaft analysiert. Die Bearbeitungen im Zeitverlauf können wichtige Aufschlüsse über die Entwicklung des Artikels geben. Die Liste der aktivsten Autoren ist darüber hinaus ein wichtiges Werkzeug, um mögliche Diskussionspartner oder Unterstützer für Änderungen am Artikel zu gewinnen.

Inhalt und Struktur – Neben Umfang und Gliederung des Artikels sind hier vor allem dessen Bebilderung sowie Menge und Dichte von Quellenangaben von Bedeutung. Besonders die Bebilderung ist ein Feld, in dem Unternehmen die Wikipedia-Community gut unterstützen können und gleichzeitig zu einem besseren Gesamteindruck des Unternehmens beitragen können. Gleiches gilt für Quellenangaben. Auch hier haben Unternehmen in der Regel einen besseren Überblick, und Hinweise auf geeignete Quellen werden von der Community in der Regel dankbar aufgenommen. Ebenfalls berücksichtigt werden verschiedene Community-Bewertungen, zum Beispiel Warnhinweise auf mangelnde Neutralität oder positive Auszeichnungen als "lesenswerter" oder "exzellenter" Artikel.

Verlinkung – In diesem Abschnitt wird die Vernetzung des Artikels analysiert und bewertet. Dabei wird unter anderem untersucht, in wie vielen anderen Sprachausgaben der Aritkel existiert, von wie vielen anderen Artikel aus er verlinkt ist und zu welchen Artikel gegenseitige Links bestehen (spricht für eine sehr enge thematische Beziehung zum entsprechenden Artikelgegenstand). Zudem wird hier analysiert, wie viele externe Links der Artikel aufweist und wie stark diese über unterschiedliche Informationsangebote diversifiziert sind.

Seitenaufrufe – In diesem Bereich wird die Anzahl der Seitenaufrufe bewertet. Je häufiger ein Artikel aufgerufen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Fehler entdeckt und korrigiert werden. Grund dafür ist das Viele-Augen-Prinzip der Wikipedia, bei dem jeder Leser auch potentieller Autor ist.

Für die vier Bereiche werden unter Gewichtung der jeweiligen Indikatoren eigene Score-Werte ermittelt, aus denen sich wiederum die Gesamtbewertung des Artikels (Skala 0-100) ergibt. Auf dieser Grundlage werden verschiedene Rankings erstellt, mit denen Unternehmen miteinander verglichen werden können.

Da der für die Analyse benötigte Datenbestand sehr umfangreich ist, wird der Index nur in größeren Abständen (quartalsweise) vollständig aktualisiert. Angemeldete Nutzer können einzelne Artikel jedoch auch in Echtzeit aktualisieren. Zudem haben sie die Möglichkeit, verschiedene Unternehmen in eine Favoritenliste zu übernehmen, um so eigene Rankings zu erstellen - zum Beispiel für Wettbewerbsvergleiche.

Unternehmen